Nachrichten : Wegebau
2017 FebruarLambrecht freigestellt
2016 DezemberErrosionsschutzmaßnahme am Höllenberg
2016 SeptemberSteinbruch Lambrecht überarbeitet
2015 DezemberWegebauaktion im Bärenbrunner Tal
2013 FebruarKommando-Aktion "Free Willi" erfolgreich
2012 NovemberFreistellung der Hülsenfelsen durch die Arbeitsgruppe SanSi
2012 FebruarWegebau am Rauhberg durch die PK
2010 NovemberWegebaumaßnahme am Burghalde
2009 AprilWegebau am Lauterschwaner Rappenfels durch das Kinderdorf Silz
2009 AprilNachtrag: Arbeitseinsatz im Bärenbrunner Tal
2009 AprilArbeitseinsatz im Bärenbrunner Tal
2008 NovemberArbeitseinsatz am Rindsbergpfeiler
2008 OktoberSteighilfe an den Dürrensteinen installiert
2008 SeptemberArbeitseinsatz am Rindsberg
2003 AprilUmweltbaustelle am Hochstein
2002 JanuarUmweltbaustelle
Februar 2017
Lambrecht freigestellt
Nachdem letztes Jahr die Touren in Lamrecht reaktiviert wurden fand im vergangenen Monat das große Finale statt: Der Forst hat die Hauptwand des Steinbruchs komplett freigestellt. Somit gibt es besonders für die kalte Jahreszeit jetzt eine sonnige Alternative zu "Gimmeldingen".

Der Fototopo von Lambrecht wurde entsprechend aktualisiert.

siehe auch: [Haardt]-[Wegebau]-
Dezember 2016
Errosionsschutzmaßnahme am Höllenberg
Quasi eine Großbaustelle war dieses Jahr am Höllenberg angesagt. Hierbei gab es folgende Punkte abzuarbeiten:
  • Freistellung des Höllenfels: Speziell auf der Ostseite war der Fels regelrecht im Wald versunken.
  • Entfernen einer Gefahrenstelle am Höllenfelskopf: Direkt über der Urlaubsreibung hatten sich 3 große Blöcke über die Jahre freierodiert und lagen „auf Abflug“
  • Freiräumen am Wandfuß des Höllenfels: Die Gemeinde Lug hatte vor einigen Jahren den Gipfel frei geschnitten. Das damals angefallene Holz versperrte diverse Zugänge zu den Klettertouren
  • Hangsicherung am Friedrich: Auf der Ostseite hat sich über die Jahre eine Erosionsrinne gebildet die gesichert werden sollte.
Hinzu kommt:
  • Das Holz der Freistellung muss aufbereitet und „entsorgt“ werden.
  • Die Zustiege müssen befestigt werden.
  • Erosionsbereiche müssen durch neue Wegführung gesichert werden
Letztendlich hatte sich die Arbeit auf 4 Tage verteilt:
  1. Ortsbegehung des PK-Wegebeauftragten mit dem zuständigen Revierförster und Kennzeichnung der Bäume
  2. Fällen der Bäume durch je ein Team auf der West bzw. Ostseite (6 Helfer)
  3. Entfernen der Gefahrenstelle an der Urlaubsreibung (3 Helfer)
  4. Holz schneiden, Wald aufräumen, Wege bauen und.. und … (über 40 ! Helfer von PK, DAV (LD, KL, …), Jugendwerk LD usw. )
Fazit:
Alles in allem war die diesjährige Aktion ein großer Erfolgt. Alle angestrebten Ziele wurde erreicht. Die Stimmung vor Ort war super und sehr entspannt. Einen großen Beitrag hierzu hat sicher auch die PK-Verpflegungsstelle geleistet, an der von Fleischkäse über Glühwein bis zu Kaffee und Kuchen alles geboten wurde.
Gerade für die Kletterei bis zum 6. Grad bietet der Höllenfels viele nette Möglichkeiten, die durch die Freistellung eine Aufwertung erfahren haben. (pwe)

siehe auch: [SanSi]-[Freistellung]-[Wegebau]-[Höllenfels]-[Friedrich]-
September 2016
Steinbruch Lambrecht überarbeitet

Mit Gimmeldingen besitzt die Gegend um Neustadt ein attraktives Kletterziel das an schönen Tagen regen Zulauf erfährt. Bevor Gimmeldingen erschlossen wurde war der Steinbruch im Lambrecht das Kletterziel im Neustadter Tal. Leider war der Steinbruch etwas in Vergessenheit geraten und mit der Zeit immer mehr zugedreckt.
In den vergangenen Wochen haben sich einige Locals der Sache angenommen und Unrat entfernt, Zustiege freigelegt und die Touren vom Dreck befreit. Zusätzlich wurde als Ergänzung zum Topo-Führer von Bruno Vogel ein Fototopo von Lambrecht erstellt.
Herausgekommen ist eine nette, ortsnahe Alternative zu Gimmeldingen. Es bleibt zu wünschen, dass der Steinbruch ähnlich gut angenommen wird und nicht wieder verkommt.

Ein großes Danke an die fleißigen Arbeiter


siehe auch: [Haardt]-[Wegebau]-
Dezember 2015
Wegebauaktion im Bärenbrunner Tal
Statt 4 Lichtlein zu entzünden wurden dieses Jahr 4 Felsen "belichtet" . Pünktlich zur Adventszeit startete die große Freistell - Wegebau - Erossionssicherung im Bärenbrunner Tal. Verteilt auf 3 Tage wurden an Kloster, Nonne, Stern und Honig:
  • felsnahe Bäume gefällt (Stern-Nordseite, Kloster - Ostseite, Nonne - Ostseite)
  • Wind- bzw. Schneebruch entfernt (Stern - Westseite)
  • Wegabschneider entfernt (Stern)
  • Zustiegswege ausgebessert bzw. neu angelegt (Nonne, Stern)
  • Hangsicherungen vorgenommen (Honig, Stern-NordOst, Nonne-Ost )

Leider war die Anzahl der Helfer diesmal sehr überschaubar und so manche Baustelle ist noch nicht ganz abgeschlossen. Trotzdem kann sich das Ergebnis sehen lassen. Danke an alle die geholfen haben.

siehe auch: [SanSi]-[Freistellung]-[Wegebau]-[Nonne]-[Kloster]-[Honig]-[Stern]-
Februar 2013
Kommando-Aktion "Free Willi" erfolgreich
Nach langer Vorbereitung (Rücksprache mit allen betroffenen Grundstücksbesitzern) gelang in der letzten Woche die Befreiung der Willi-Platte durch ein PK internes S-E-K-Kommando (Schnelles-Effizientes-Kettensäger-Kommando). Allerdings ist das Freistellen nur die halbe Miete. Und so ging es an einem 2.Termin an das Beseitigen der Kollateralschäden: Bäume und Äste wegräumen.
Danke an alle die geholfen haben, insbesondere an Lothar und Wolfi für den verschärften Maschineneinsatz

siehe auch: [SanSi]-[Wegebau]-[Freistellung]-[Wilgartisplatte]-
November 2012
Freistellung der Hülsenfelsen durch die Arbeitsgruppe SanSi

Am 24.11. hat die Arbeitsgruppe SanSi unter der Leitung des PK-Felswartes nach Rücksprache mit den Waldbesitzern, dem Forst und der zustaendigen Narurschutzbehoerde an den Hülsenfelsen felsnahe Bäume gefällt. Mit dabei waren auch Mitglieder vom DAV-KL die den Zustiegsweg zum Fels frisch angelegt haben. Zusätzlich wurden auf dem Band unter dem Bohnenturm, wo notwendig, die Standplätze gesichert. Alles in allem waren mehr als 15 Helfer von 9.30 bis 17.00 im Einsatz.

Hinweis: Das gefällte Holz wird noch von den Waldbesitzern abtransportiert. Je nach dem wie lange dies dauert kann es zu Behinderungen im Zu- bzw. Einstiegsbereich kommen.

Danke an alle Helfer

pwe

siehe auch: [SanSi]-[Freistellung]-[Wegebau]-[Huelsenfels]-
Februar 2012
Wegebau am Rauhberg durch die PK
Am 24.2. hat das PK SWAT-Team (Schnelle Wald Arbeiter Truppe) nach Rücksprache mit der Gemeinde, dem Forst und der zustaendigen Narurschutzbehoerde, am Spirkelbacher Rauhberg einige felsnahe Bäume gefällt. Wo möglich und nötig wurden der Zustieg und der Einstiegsbereich befestigt.

Danke an Hans-Jürgen, Lothar, Rainer, Silka, Thomas, Wolfi

pwe

siehe auch: [Wegebau]-[SanSi]-[Rauhberg]-
November 2010
Wegebaumaßnahme am Burghalde
am 04.12. um 10 Uhr Treffen wir uns am Parkplatz vom Schwimmbad. Wer kann möchte Hacken oder ne Schaufel mitbringen,die PK sorgt für Speis und Trank! Die Kollegen vom DAV KL bringen Eichenstufen mit wir sorgen für das restliche Material. Es soll der Pfad zum Massiv verbessert werden. Hoffen wir auf gutes Wetter und viele Helfer.

mfg wolfi

siehe auch: [Wegebau]-[SanSi]-[Burghalde]-
April 2009
Wegebau am Lauterschwaner Rappenfels durch das Kinderdorf Silz

Wer in letzter Zeit am Lauterschwaner war, hat sicherlich die Erosionsschutzmaßnamen vor Ort gesehen. Verantwortlich hierfür ist eine Gruppe aus dem Kinderdorf Silz die, nachdem sie 2008 schon den Aufstieg zu Westwand realisierten, auch in diesem Jahr eine Woche gearbeitet haben wie die "Großen". UnterstÜtzt durch Björn Buchner, Andrea Adam und (wie könnte es anders sein) Wolfi wurden Baumstämme abgelängt, Holz geschleift, Sand geschaufelt, Abkürzer verbaut und Einstiegsbereiche gesichert. Mit welchem Eifer hier an's Werk gegangen wurde kann auf den folgenden Bilder nachvollzogen und vor Ort bewundert werden.

(Bilder (Kinderdorf "Maria Regina") anklicken für große Darstellung. )

Die PK bedankt sich im Namen aller Kletterer für die gelungene Aktion.

An alle Kletterer geht die Bitte die angelegten Wege zu respektieren und bei Bedarf auszubessern

PWE

siehe auch: [Wegebau]-[Lauterschwaner]-
April 2009
Nachtrag: Arbeitseinsatz im Bärenbrunner Tal
Hallo SanSiler,
wir bedanken uns bei allen, die am Samstag den 25.4.09 beim Arbeitseinsatz des Arbeitskreises an der Nonne dabei waren. Es ist wirklich erstaunlich was rund 25 Leute, die voll motiviert zu Werke gehen, innerhalb eines Tages leisten kÖnnen. Dass Ihr die Aktion in einem Tag durchzieht, haben Rainer und ich im Vorfeld nicht fÜr möglich gehalten.
(Bilder (Scharfi) anklicken für große Darstellung. )

Als Info fÜr alle, die nicht dabei sein konnten:
Der komplette Zustieg zur Nonne sowie die Einstiegsbereiche wurden vor weitergehender Erosion geschÜtzt. Die zahlreichen Trampelpfade wurden auf einen einzigen Zustieg reduziert und dieser mit natürlichen Mitteln so verbaut, dass nicht mehr in der Vegetation herumgetrampelt werden kann und auch bei stärkeren Regenfällen nichts mehr anbrennt. Wer jemals seinen Rucksack zur Nonne geschleift hat, dürfte eine Vorstellung vom hierzu erforderlichen Aufwand haben. Artikel mit Bildern der Aktion dürften demnächst sowohl in der Rheinpfalz als auch der PZ erscheinen.

siehe auch: [SanSi]-[Wegebau]-[Nonne]-
April 2009
Arbeitseinsatz im Bärenbrunner Tal
Hi SanSiler,
nachdem die sonnigen Osterruhetage vorbei sind, wirds nun wieder Zeit was nützliches anzugreifen:
Am Samstag den 25. 04.09 treffen wir uns um 11:00 Uhr zum SanSi- Arbeitstreffen am Bärenbrunnerhof. Je nach Mannschaftsstärke werden wir hauptsächlich an der Nonne und evtl. am Honig Erosionsschutzmassnahmen durchführen. Da es an der Nonne einiges Vieles zu Tun gibt, würden Bruno Vogel und ich uns sehr über euere Mitarbeit freuen. Nach erfolgreichem Abschluss der Arbeiten spendiert die PK auf der PK- Hütte Schorle und Bratwurst. Bitte bringt vorhandenes Werkzeug zum Wegebau bzw. zur Holzbearbeitung mit.

bis am Samstag,

Rainer

siehe auch: [SanSi]-[Wegebau]-[Nonne]-[Honig]-
November 2008
Arbeitseinsatz am Rindsbergpfeiler
Nach den Forstarbeiten am Rindsberg trafen sich am 25.10 mehr als 30 Kletterer (SanSi, PK, DAV) zu einem Arbeitseinsatz. Die Aufgaben waren vielseitig. So wurde: Bei der Wiederherstellung der Zustiege wurde nur Material aus dem Wald genutzt, wobei der DAV- Kaiserslautern nicht nur mit vielen Helfern sondern gleich mit einem Anhänger voll mit vorgefertigten Eichenstämmen anrückte.

(Bilder (rainer Sch., pwe) anklicken für große Darstellung. )

Wenn man sich das Ergebnis anschaut, war die durch den Felswart(Rainer Scharfenberger) und den Beisitzer (Bruno Vogel) der PK koordinierte Aktion ein voller Erfolg. Die gute Stimmung am Fels setzte sich beim gemeinsamen Abschluss am Grillplatz Spirkelbach fort.

An alle geht die Bitte die angelegten Wege zu respektieren und bei Bedarf auszubessern

pwe

siehe auch: [SanSi]-[Wegebau]-[Rindsberg]-
Oktober 2008
Steighilfe an den Dürrensteinen installiert
Bedingt durch die Aufforstung wurde die Dürrenstein-Nordseite eingezäunt. Leider wurde der Zaun im Zustiegsbereich zu den Klettertouren wiederholt niedergetrampelt. Nach Rücksprache mit dem Grundstücksbesitzer wurde unter Leitung des Umweltreferenten der PK eine "Steighilfe" erstellt, die ein Überklettern des Zaunes ermöglicht, ohne ihn zu beschädigen.
Bitte pfleglich damit umgehen und das Eigentum des Besitzers respektiern!


Danke an: Bruno, Günter, Lukas, Pedro, Sabine, Rainer und Ute für den Einsatz

pwe
(Bilder (pwe) anklicken für große Darstellung. )

siehe auch: [AKKN]-[Wegebau]-[Felsregelung]-[Dürrensteine]-
September 2008
Arbeitseinsatz am Rindsberg
Da an den Rindsbergfelsen größere Forstarbeiten im Gange waren, sind einige Aufräumarbeiten erforderlich. Dabei müsste auch an einigen Stellen etwas gegen die fortschreitende Erosion an den Felsen getan werden. Ebenso harren einige rostige Ringe etc. der Sanierung. Wenn möglich, etwas gröbere Gartengeräte, Holzbearbeitungsmaschinen, Bohrwerkzeuge, Schutzkleidung mitbringen. Ein Fahrzeug mit Anhänger wird bereitstehen - also gibt's keine Schlepperei. Da an diesem Tag an der Spirkelbacher Grillhütte der PK-Kletterabschluss stattfindet, sind alle SanSiler, DAVler und sonstigen Helfer (auch nicht PKler) nach getaner Arbeit auf das Grillfest eingeladen. Die Getränke spendiert die PK ! Sicher eine gute Gelegenheit weitere Aktionen zu besprechen.
Wenn's noch Fragen, Wünsche oder Anregungen gibt, dann meldet euch bei mir (bin allerdings in den Herbstferien quasi schlecht zu erreichen) oder bei Bruno Vogel, Tel.06321/81171 bzw. email: beisitzer(aet)pfaelzer-kletterer.de. Ich würde mich freuen, wenn wir mit einer großen Mannschaft erst "aufräumen" und danach "einen heben" könnten.

Wir treffen uns am:

(Rainer Scharfenberger )

siehe auch: [SanSi]-[Wegebau]-[Rindsberg]-
April 2003
Umweltbaustelle am Hochstein

Die Landesjugend des DAV führt am 12./13. April eine Umweltbaustelle am Hochstein durch.
Sektionen und Gruppen, die an der Durchführung von einer Umweltbaustelle interessiert sind, können sich gerne an die Geschäftsstelle der Landesjugendleitung wenden.

Katja Becker
Stellv. Landesjugendleiterin Rh-Pf/Saarland


siehe auch: [Wegebau]-[DAV]-
Januar 2002
Umweltbaustelle

"Anschubhilfe" der Landesjugendleitung des DAV für die Durchführung von Umweltbaustellen an den Kletterfelsen in Rheinland-Pfalz

Auf den Zustiegswegen und im Ausstiegsbereich von Kletterfelsen, so auch in Mittelgebirgen wie der Pfalz, kommt es durch die z.T. starke Frequentierung zu Tritt- und Erosionsschäden. Eine Umweltbaustelle verfolgt drei Ziele:

Im Rahmen einer Umweltbaustelle wird versucht, sowohl die schon vorhandenen Schäden einzudämmen, indem die Hauptwege durch quer eingebaute Holzstämme erosionsgemindert werden und Alternativwege mittels Reisiggeflecht renaturiert werden, als auch eine Kanalisierung auf den Zustiegswegen zu ermöglichen. Seit mehreren Jahren führt die Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland mit Unterstützung von verschiedenen Jugendgruppen aus den Sektionen in der Südpfalz Umweltbaustellen durch, wofür sie 1993 von der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit einem Umweltpreis ausgezeichnet wurde. Hauptziel der Umweltbaustellen der Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland ist der "Hochstein" bei Dahn, so auch 2001, daneben wurde 1999 an der "Hinteren Deichwand" bei Wilgartswiesen eine Umweltbaustelle durchgeführt.
Die Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland hat sich für 2002 und die kommenden Jahre vorgenommen, Sektionen des D eutschen Alpenvereins und andere interessierte Gruppen an die Durchführung von Umweltbaustellen an den von ihnen übernommenen Patenfelsen oder auch an anderen Felsen heranzuführen. Ziel dieser Aktion ist, dass die Sektionen oder Gruppen in Zusammenarbeit mit der Landesjugendleitung, die sie bei der ersten gemeinsamen Umweltbaustelle organisatorisch und fachlich unterstützt, die Wegesanierung soweit durchführen, dass von den Sektionen und Gruppen in den folgenden Jahren lediglich kleinere Restaurierungsarbeiten an den Wegen durchgeführt werden müssen. Am 19. und 20. Januar 2002 wird eine Umweltbaustelle am Backelstein durchgeführt, im Frühherbst sind weitere Umweltbaustellen mit der Sektion Landau (Burghaldefels) und in Zusammen-arbeit mit der Sektion Bergfreunde Saar (Glasfelsen) geplant.
Sektionen und Gruppen, die an der Durchführung von einer Umweltbaustelle interessiert sind, können sich für die kommenden Jahre gerne an die Geschäftsstelle der Landesjugendleitung zwecks Terminabsprache für die Jahre ab 2003 wenden.

Katja Becker
Stellv. Landesjugendleiterin Rh-Pf/Saarland


siehe auch: [AKKN]-[Wegebau]-[DAV]-