0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Von der Talwand linkshaltend

Buchholzfels Ostgipfel - Südseite
Weg für Joachim 7
  Durch die Ostwand an R folgend zum letzten H des "Pfeilerweges"
  Detail
Ringe:  5
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Stefan Dahm
 Martin Brauer
 
Datum :  1984
0 Kommentare 0 Kommentare
Talwand 4+
  Südseitig durch den Kamin, der den Ostgipfel vom Vorgipfel trennt, auf selbigen. Stand. 3m gerade hoch, dann schräg links (nH) um die Kante und Wand z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Walter Rügner
 Curt Dohmann
 
Datum :  28.8.1959
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Obere Stirnwand 6
  Nach der Schulter an ganz kurzem Fingerriss vorbei zu schmalem, überwölbtem Band. Rechts über abdrängende Stelle, dann links z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 (v.u.g.)
 
Datum :  13.12.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Südwandkamin 5+
  Durch den markanten Schulterriss bzw. Risskamin in der Südwand des Ostgipfels
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rolf Ernst
 Hans Laub
 
Datum :  19.3.1966
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Puderweg 4+
  Vom Fuße des "Doppelrisses" rechts Verschneidung unter Überhang. Rechts um die Kante und hoch zu Band. Dieses zum "Südwandkamin"
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Hermann Wiebelt
 Klaus Jochim
 
Datum :  23.7.1976
0 Kommentare 0 Kommentare
Doppelriss 6-
  In der Südwand ca.6m rechts unterhalb der Scharte zwischen Ost- und Hauptgipfel abdrängenden Doppelriss (Ks) in kleine Nische. Über Überhang (H) und kurzen Riss, dann links in die Scharte westl. des OG.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V+, A0
Erstbegeher:  Rolf Ernst
 Hans Laub
 
Datum :  19.3.1966
0 Kommentare 0 Kommentare
Normalweg zum Ostgipfel 2
  Südseitig am rechten zweier Risse (Piazriss) in die Scharte westl. des Ostgipfels. Stand (nR). Wand rechtshaltend z.G.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 
Datum :  12.6.1960
2 Kommentare 2 Kommentare
Eigentlich glaubte ich diesen Weg geklettert zu sein. War nicht sehr glücklich darüber, da verwachsen, sandig, wenigergut gesichert... Vielleicht war es aber doch der Blockriss! Jedenfalls bis auf den Ausstieg aus der Scharte nicht zu empfehlen.
Das südostseitige Abschlusswändchen lässt sich mit Fr 3,5 und einem mittleren Keil im Ausstieg gut klettern und war nicht so brüchig wie vermutet. Angenehmer IIer mit grandiosem Panorama aufs Annweiler Dreigestirn und den Asselstein.
Blocküberhang 4+
  Durch den Riss links vom "Normalweg" unter Überhang. Nach rechts heraus und rechts neben dem Überhang in die Scharte westl. des Ostgipfels.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rolf Ernst
 Hans Laub
 
Datum :  19.3.1966
0 Kommentare 0 Kommentare