maximale Höhe: 36m Gipfelbuch vorhanden

2 Kommentare
Die Erstbesteigung der Gipfels erfolgte mittels Seilüberwurf am 26. April 1908 durch Jung, August Bauer, Dr. Karl Petri. Ebenso die Zweitbesteigung durch Fritz Mann, Theo Mann, Karl Schenk und Jakob Lang Ostern 1910. Die Ersterkletterung (=die dritte Besteigung) erfolgte durch Harter / Otto am 15.Juli 198 (siehe Normalweg).
Aufgrund erhöhter Felssturzgefahr wurden die Routen auf der Südseite für das Klettern gesperrt

Kommentar hinzufügen

Heufels Hauptgipfel
Normalweg 6 (E1)
  Knapp rechts des großen Daches der Nordwand mit Sst. zu feinem Riß und diesen zu Band. Auf ihm nach links und Stufen z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV+, Sst.
Erstbegeher:   Otto Harter
 Jakob Otto
Datum :  15.7.1918
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Grüne Wand
  nach Felssturz gesperrt
Vom Einstiegsquergang der "Talwand" Überhang (H) und Doppelrißspur (KS) unter Überhang (SU). Links um die Kante und Überhang (3 H) zum Stand der "Talwand"
  Detail
Ringe:  4
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:   Robert Preisser
 Sepp Schmaus
Datum :  13.9.1969
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Talwand 7
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  4
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:   Rudi Scheiber
 Fred Frey
Datum :  4.8.1937
1 Kommentare
Die Querung geht ganz gut. Am Ring angekommen, am besten wieder zurückqueren und die Sicherung wieder aushängen, sonst stoppt einen der Seilzug. Im Schulterriss empfand ich einen Cam6 als sehr hilfreich (auch wenn er schwer am Gürtel zieht). Stand auf Absatz an 3.R und großer SU. Zur 2. SL kann ich nix sagen, da nicht geklettert. Dort befindet sich aber wohl die Schwierigkeit... Vom Stand kann man auch recht bequem nach hinten zum Berghang queren.
Kommentar hinzufügen
  V: Direkter Einstieg 7
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  -1
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  VI-, A1, Sst.
Erstbegeher:   Robert Preisser
 Hans Laub
Datum :  26.4.1969
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
  V: Plattenvariante 7
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Südwandquergang 5+
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Rudi Scheiber
 Fred Frey
Datum :  24.8.1949
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Abschied vom Winter 8+ (E1)
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 2.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Jens Richter
 (v.u.g.)
Datum :  27.3.1990
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Direttissima 8+
  nach Felssturz gesperrt
Das Rißdach war lohnend
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  3 S
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:   Elmar Hasselwander
 Robert Breitsch
Datum :  3.4.1966
1 Kommentare
Nach dem Felssturz (Frühjahr 2010) fehlt ein Teil der Dachzone. Im Augenblick ist der Aufenthalt im Einstiegsbereich gefährlich und die Tour an sich nicht kletterbar, da noch lose Blöcke im Dach hängen. Mit dem Felssturz ist auch ein Teil des "schönen "Rissdaches abgegangen so dass die Schwierigkeit überprüft werden müsste,
Kommentar hinzufügen
  V: Bogeneinstieg 8-
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Direkte Südwand 8
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  9
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:   Udo Daigger
 Dieter Haenle
Datum :  31.3.1961
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
  V: Anstiegsvariante 5
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  2 S
technische Bewertung:  IV, A0
Erstbegeher:   Dieter Haenle
 Philipp Erhart
Datum :  4.8.1962
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
  V: Direktvariante 6
  nach Felssturz gesperrt
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V, A1
Erstbegeher:   Hans Laub
 Fred Frey
Datum :  14.4.1961
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Pfundsteinkante 5- (E1)
  Rechts vom Einstieg des "Normalweges" über Überhang kurzer Quergang an die Westkante und rechts neben ihr z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Rock 1
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Philipp Pfundstein
 Karl Schmidt
Datum :  23.04.1924
6 Kommentare
Schwierigkeit 1924: "Äußerst schwierig"
orig. Benennung (lt. Gipfelbuch) 'Schmidt-Pfundstein Weg' (was auf eine Führung Schmidts hindeutet?).
Der Einstiegsgriff brummt ganz schön, wird sicherlich bald von irgendwem rausgerissen. Ein paar ganz nette Klettermeter, der Rest ist brüchig und moosig bei fragwürdiger Absicherung.
Die Öse sollte am besten durch den Arbeitskreis ganz entfernt werden. Die gehört nicht in die Tour
Auch wenn dies wohl die "gängigste" Tour auf den Heufels ist, so gestaltet sich aufgrund der schlechten Felsqualität die Absicherung recht schwierig: Den Einstieg sichert noch die krumme Öse ab, danach nehmen jedoch die Felsqualität und die Sicherungsmöglichkeiten rapide ab. Konzentriertes Klettern ist hier gefragt! Die erste (als solide zu bezeichnende) Sicherung nach der Öse ist wohl die kleine Kiefer kurz vor dem Gipfel. Wer davor noch etwas unterbringen möchte kann es versuchen mit (alles mehr für die Seilführung als zur Sicherung): Rock 3, 2x Camalot 0,4 (der zweite in dem Riss über der großen Schuppe dürfte wohl auch eine brauchbare Sicherung bilden - leider lag mein einziges Exemplar schon weiter unten; alternative: schlechte Keile), evtl. noch den ein oder anderen Camalot C3.
Am Einstieg gibt es (schon etwas länger) eine Öse, diese wurde allerdings wohl mit einem Hammer krumm geschlagen, so dass ein Karabiner nur noch schwer durch geht. Diese sollte bei Gelegenheit evtl. durch etwas solides (und vom AK SanSi zugelassenes) ersetzt werden.
Kommentar hinzufügen
Kleiner Südriss 4+
  3 m rechts vom "Westgrat-Südweg" abdrängenden Riß zum Grat
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Lothar Hartmann
 Hans Laub
 Heinz Dengel
Datum :  4.3.1989
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Westgrat-Südweg 3
  Gestufte Verschneidung ca. 10 m links unterhalb vom Wandfuß des Gipfelaufbaues z. Grat
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
  V: Durchschlupf 1
  Umgehung des Ausstieges
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen