Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !
maximale Höhe: 50m Gipfelbuch vorhanden

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

s. Drei Felsen - Mittelmassiv

Drei Felsen-Ostpfeiler
Ostkamin 2
  Im obersten Teil der Ostwand, kurzen, engen Kamin (gegenüber vom "Westkamin") z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Hans Laub
Datum :  5.11.1983
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Ostrinne zum Vorbau 1
  Ostseitig im rechten Riß einer Rinne auf den Vorbau
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Hans Laub
 Albert Friedrich
Datum :  10.4.1964
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Ostverschneidung zum Vorbau 2+
  Links der "Ostrinne zum Vorbau" durch zwei parallel verlaufende rechtwinklige Verschneidungen
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Reiner Braun
Datum :  5.4.1993
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Ostwand
  Vom Vorbau rechts um die Kante zu H (hierher auch von rechts). Riß- und Rinnensystem rechtshaltend zu Baum. Stand. Links unter Überhang durch (2 H) und kurze erdige Rinne z. G
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV, A0
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Traum aus Sandstein 7+
  In Schlangenlinien durch die Stirnwand des Ostgipfelvorbaus.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Andi Ziegler
Datum :  2.2.2002
1 Kommentare
Wer hätte gedacht, dass sich rechts unten im Dickicht noch so eine große Wand (knapp 25 m) versteckt? Leider passt der Routenname "Traum aus Sand(stein)" nur zu gut. Wenn man die Wandzonen mit dem besten Fels erwischt, geht es einigermaßen, im Vorstieg aber nicht zu unterschätzen, die Hakenabstände sind weiter, als es von unten aussieht. Crux fand ich am 3. R, ein weiter Untergriffzug. Zweite Crux: Nicht mit dem Sand aus der Wand fallen...
Kommentar hinzufügen
Birkenverschneidung zum Vorbau 4-
  Durch die Hangelverschneidung in der rechten Wand der "Westrinne zum Vorbau" zu Birke und Rißfolge weiter
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Hermann Folz
 Hans Laub
Datum :  18.5.1993
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Westrinne zum Vorbau 2
  Westseitig über markanten Stemmkamin auf den Vorbau
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Hans Laub
 Albert Friedrich
Datum :  10.4.1964
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Vergissmeinnicht 6+
  Rechts der Westverschneidung gerade zu AR
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Norbert Hornung
Datum :  28.5.2001
1 Kommentare
die Schwierigkeit ist unter anderem davon abhängig wie weit man auf die Kante ausweicht.
Kommentar hinzufügen
Westverschneidung 4+
  Von nR am Einstieg gerade über Platte zum Beginn der großen, rechtwinkligen Verschneidung im rechten Teil der Westwand. Diese empor und über Überhang (R) zu Band. Stand (Baum). An gestuftem Riß unter Überhang und nach links zu breitem Riß. Ihn z. G
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV, A0
Erstbegeher:   Hans Laub
 Fred Frey
Datum :  4.11.1961
5 Kommentare
ein wirklich schöner 4er. sehr gut abzusichern mit keilen und cams. fürs keile legen sicherlich ne gute tour, aber als anfängertour würd ich die nicht bezeichnen, da gibt es sicherlich leichtere in dem grad.
Geht auch in einer sehr langen SL, allerdings mit horrendem Seilzug am Ausstieg. Mit Stand am Ring wesentlich angnehmer.
Tolle Tour. Wenn man dort ist, sollte man sie machen obwohls nur ein 4er ist, aber die Linie ist schön. Bis zum Ring perfekt mit Keilen zu sichern (gute Übung für Anfänger, da man immer gut steht). Oben raus etwas Zickzack-Kurs aber einfach.
Ein der besten Touren in dem Grad! Macht immerwieder Spass! Viels gute Keilstellen!
Mit Keilen bestens abzusichern. Der Ausstieg ist nicht mehr so schön wie der Rest.
Kommentar hinzufügen
  V: Ausstiegsvariante 4+ (E1)
  Vom Stand rechts in die Talwand u. in Wandmitte Wulste z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Helmut Daigger
 Udo Daigger
Datum :  30.3.1974
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
  V: Kombiquergang 3
  Vom Stand nach links zu Wandbuch (nR) und über Bänder weiter (nR) zum "Westkamin"
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Karl-Heinz Nagel
 Hans Laub
 Gerd Heidenreich
Datum :  5.4.1987
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Philipp 7-
  Links der "Westverschneidung" über Platte (Fr 1, 2 R) zu Überhang (R). In einer Rechtsschleife (R) darüber und gestufte Bänder zu Stand (R, Wandbuch). Gerade empor zum Ausstieg der "Westverschneidung"
  Detail
Ringe:  5
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 0.5
technische Bewertung:  V, A0
Erstbegeher:   Norbert Hornung
 Gudrun Hornung
Datum :  8.10.1990
1 Kommentare
In der Platte unten sitz links ne Öse. Besser auslassen und dafür den Friend schieben - macht weniger Seilzzug...
Kommentar hinzufügen
Omas Rache 7
  Zwischen "Philipp" und "Opakante" gerade empor zum Wandbuch
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  3
sonst. Absicherung:  Fr 1.5
technische Bewertung:  VI, A0
Erstbegeher:   Rainer Scharfenberger
 und Gef.
Datum :  
1 Kommentare
...mit etwas Mut klappt es auch mit der Rache. Der Einstieg ist sehr schön.
Kommentar hinzufügen
  V: Eifersucht 6+
  Vom großen Block rechts aufwärts (R) zum Originalweg
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Lothar Hartmann
 Norbert Hornung
Datum :  30.7.1992
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Opakante 6+
  Über Überhang mit Riss (R) zur auffallenden Kante links der "Westverschneidung" und an ihr (2 R) zum Wandbuch
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VI-, A0
Erstbegeher:   Norbert Hornung
 Gudrun Hornung
Datum :  8.10.1990
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen
Morbus Crohn 7+
  Rechts vom "Westkamin" diagonal (Fr 1) zu R. Nun direkt empor (R, Fr 1.5, R) zu Band (AR)
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  Fr 1 + 1.5
technische Bewertung:  VI, A0
Erstbegeher:   Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 Norbert Hornung
Datum :  3.5.1991
1 Kommentare
...schöner weg, zum ersten Ring friend eins u zweieinhalb, sieben passt, ar vorhanden und vorallem fast magnesiafrei
Kommentar hinzufügen
Westkamin 5- (E1)
  In der oberen Westwand engen Kamin z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Günter Christoph
 Dieter Haenle
Datum :  3.7.1958
2 Kommentare
Klasse 30 Meter Risskamin, der aber zu unrecht durch die hohen E-Berwertungen in den KleFü´s quasi zum No-Go-Area degradiert wurde. Ich konnte da alle 5 bis 6 Meter einen soliden Friend verbauen (Cam 0.3, 0.4, 0.5 und 2), aber da wär auch noch mehr gegangen. Da man aber mit mindestens dem halben Körper dauernd drinsteckt, fliegt man eh nicht. Für Freunde breiter Risse/Kamine ein Genuß, für den Von-der-Halle-an-den-Fels-Sandteinnovizen aber, trotz der niedrigen Schwierigkeit, eher nicht zu empfehlen.
Sieht von unten aus wie übelster Schulterriss mit wenig Sicherung, gibt sich beim klettern dann aber erstaunlich gutmütig (Griffe auf der Wand und im Riss). Auch die Sicherung ist entgegen der Angaben in diversen Führern erstaunlich gut - und steckt man erst mal drin, fällt man sowieso nicht mehr raus. Etwas Vorsicht ist mit so manch brüchiger Passage (linke Wand) geboten - klettert man's auf Kamin kann da aber wenig schief gehen. Große Friends kann man getrost unten lassen, die passen eh nicht (6er Camalot ist zu klein...)
Kommentar hinzufügen
Wärna beinhaart 7
  Zwischen "Westkamin" und "Augustpfeiler"
  Detail
Ringe:  6
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 1 oder 2.5
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:   Fred Ehrhardt
 (v.u.g.)
Datum :  7.9.1991
3 Kommentare
Für kleine nicht einfach zum zweiten Ring...nicht überstreckt klippen, kann ggf eng werden zum Boden...oder PANIC mit nehmen, besser Ring anklettern...oben kleine Friends (CAM 0.4 / CAM 0.5) hilfreich...
Anklettern ist schon wacklig ... warum nicht einfach den 2R verlängert vorhängen? Dann uneingeschränkt klasse Tour!Einiges an Friends verbaubar.
Das Anklettern des 2.R ist nicht einfach. Zur Sicherheit kann auf halber Strecke ein "sehr kleines" Klemmgerät gelegt werden.
Kommentar hinzufügen
Augustpfeiler 6+
  Von links her (SU) zu stumpfer Kante links des "Westkamins" (R). Gerade (2 R) zu Rissspur (R) und linkshaltend z. G (nAR)
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:   Hans Riebel
 Fritz Mann
Datum :  13.8.1975
1 Kommentare
Tolle Tour! Etwas spannend zum 1R (kann aber mobil und bei Bedarf mit R aus Powerplay gut gesichert werden): Kann ja sein, dass sich Griffe und Tritte verändert haben. Dann schöne Fladen-Bänder-Wand-Kletterei mit Schlüsselstelle oben am Riss. Wer mag, hat die Möglichkeit, viele diverse Friends zu legen, ... SU auch. Empfehlung!
Kommentar hinzufügen
Power play 8-
  Links von "Werner Beinhaart" über Platte (R,R) zur SU des Augustpfeiler. Jetzt gerade (R) links bzw. auf der Kante z.G. (AR)
  Detail
Ringe:  6+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Oliver Jacob
 Edith Reif
Datum :  12.6.2000
1 Kommentare
Wohl nicht so beliebt bei der Auflage an Sand und Schmotter, CAM 2 rechts in Lette vor 2.Ring macht Sinn. Einstieg ist die Crux, wenn man weiss wie, sehr soft für 8- (eher 7), aber bei so Plattenstellen ist das eh schwierig zu bewerten, nachdem ich mal meinte, dass das Rumpel-S am Trifels auch eher 6 anstatt 7+ ist.
Kommentar hinzufügen
Aqua minerale 8
  Links vom "Augustpfeiler"über Platte (R) in Verschneidung (R) und überhängende Wand (2 R) zu Band und AR
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:   Jürgen Schilling
 Martin Memmer
Datum :  21.9.1992
4 Kommentare
Korrektur zu meinem Kommentar: natürlich keine Rechts sondern leichte Linksquerung (Ca. 1m) nach dem 3.R an die großen Henkel vor der Schlüsselsequenz (--> scheinbar partielle Alzheimer...d.h. muss jetzt doch mal wieder hin.). Beim hochblocken aus dem li Seitgriff und danach noch zum Abschlussgriff müssen die Quellwasserfies richtig stehen sonst wirds halt schwerer😁. Hey uffbasse, weder Sika/Beton noch sonst manipulierte Griffe wurden eingesetzt😠
Servus Jürgen, schön, dass du hier auch hin und wieder reinschaust. Also, ich hatte da eine Beton-Kelle in Erinnerung. Keine Ahnung was da fehlt, aber vor rund 23 Jahren war das mal um einiges leichter, Karli und ich natürlich stärker, als heute :-), aber an so eine Einzelstelle da oben kann ich mich nun wirklich nicht mehr erinnern. However, die Tour ist immer noch sehr sehr gut. Ich meine aber, die kann man aufwerten. Die ist doch mal schwerer als zb Wendehals (ähnliche Neigung), also 8+/9- auf jeden Fall, für "Kleine" u.U 9-, ich kann aber auch was übersehen haben, vielleicht ein Tritt ? Keine Ahnung, vielleicht schauen sich die anderen das auch mal an und klettens aber bitte durch, ich sagte ja, nur die Einzelstelle ist ja so hart auch wieder nicht aber im Durchstieg ein echter Abwerfer :-)
Servus Alex merci für die Blumen😅. Awwer uffbasse gell Sika-Griffe haben wir nie verbaut😜. War schon lange nicht mehr dort! Aber was seit längerem fehlte war das Horn nach dem 3.Ring bevor es n die leichte Rechtsquerung ging. Jetzt in der Schlüsselpassage mit Li das große Loch aus Seitzug und mit Re kl. Leiste zum stabilisieren und hochblocken zum 3-Fi-Sloper, dann mit Li entweder direkt hoch in den Ausbruch links/unterhalb des Standringes oder ggf. mit links noch ne Fungerdulle mitnehmen und dann hochschnappen. Aber wo soll hier was ausgebrochen sein, top kompakter Fels an der Stelle?? Gruß J
´92 Jürgen am Hof: Hey Jungs, für euch gibt’s was neues an den 3F, gestern gemacht. Karli und ich fuhren noch am gleichen Tag hin, die Pfalz hatte eine neue Perle im 8.Grad mehr, unübertrieben eine der besten Erstbegehungen in diesen Jahren. Wow was für ein beeindruckender Bauch, wenn man von unten hochschaut. Vor 2 Jahren am PK Fest: Jürgen: warste mal wieder am Aqua ? Nein, warum, gibt eine neue Variante ? Mach mal, wirst schon sehen. Gestern hatte ich mal geschafft Jürgen. Aha, die Kelle oben ist weg und der Blockierer delikat weit. Was früher ein gemütlicher Poser-Zug war zur Dulle vor dem Umlenker ist nun, immer noch cool, aber deutlich schwerer. Nur konnte ich mich nicht erinnern, wo der alte Sika-Griff (Henkel) früher war ? Jürgen sags, war der im Sloperloch, dass man jetzt hochblockiert ? Ich spuck mal 9- aus, für Leute mit großer Spannweite evtl leichter, vl 8+/9- das weiss ich nicht, ist schon ein extremer Längenzug, als Einzelzug gar nicht so hart, aber wenn man von unten kommt, sehr weit. Bevor ichs gestern Abend geklettert bin ich 2x an dem Zug 1cm vor der Dulle weggehungert beim „Spulen“, ich glaub Schnappen geht nicht wirklich, da muss man doch anständig herblocken. Immer noch eine der besten Touren in der Pfalz. Glückwunsch. Einstieg über Powerplay, da spart man den steilen Waldhang.
Kommentar hinzufügen
Ich heb dich, unn du mich? 7+
  links von "Aqua Minerale". Vom Berghang kommend unter Dach einqueren (2R) und über kurze Wand und grüne Bänder zum AR
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  2000
0 Kommentare
Kommentar hinzufügen