maximale Höhe: 11m Gipfelbuch vorhanden

Ca. 1km südwestl. vom Hermersberger Hof, auf dem nordöstlichen Rücken der Breiten Boll.

3 Kommentare
Buch und neue Dose (Kunststoff und somit sehr wasserdicht) sind heute von mir aufgelegt. Gipfelbuchwart wurde eben infomiert.
Die Gipfelbuchhülse habe ich bereits "eingetütet" vorgefunden. Das von Gerhard Trapp 1994 aufgelegte "Büchlein" ist in desolatem Zustand, da die Dose nach unten hin offen ist.
Die Gipfelbuchkassette ist abgebrochen und liegt unter ein paar Steinen. Das Buch ist recht klamm. Wer als nächstes dort vorbei kommt sollte evtl. eine Plastiktüte spendieren oder wenn schlossertechnisch begabt die Kassette wieder befestigen.

Kommentar hinzufügen

Vom Hermersberger Hof nach Westen (blaurote Markierung) bis zum Sattel 478,8. Direkt oberhalb befindet sich der Fels.

Breite Boll - Nordosttürmchen
Nordrinne 1
  von Norden oder Süden durch auffallende Rinne in Felsfenster und leicht z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Schöner, leichter Wandergipfel mit Buch (etwas versteckt unter einem "Gipfelfladen") und lustig verdrehtem AR. Die kurzen Routen an der Quacke sahen gar nicht schlecht aus.
Eines der klettertechnisch am leichtesten zu erreichenden Bücher. Aber auch nur mit gutem Willen I (eher 0.5, falls es sowas gibt). Trotzdem sehr exklusiv, obwohl der ganze Fels bombig fest und sehr interessant strukturiert ist (die anderen Routen an dem Zwackel schauen auch sehr interessant aus). Evtl. mit Bouldern an der Spitzen Boll verbinden, dann lohnt sich der Besuch dort eher.
Hier kann man sich auch beim Winterspaziergang in ein Gipfelbuch eintragen.
  V: Südwand 6
  Links vom Ausstieg der Nordrinne über Wand z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Axel Richert
 Jürgen Wesely
 
Datum :  20.4.1994
0 Kommentare 0 Kommentare
Ein-Haken-Wändel 5-
  Links der "Nordrinne" über Wand (H) und Rinne z. G
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  III+, A0
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Josef Rück
 
Datum :  17.4.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Blockriss 4
  Links neben dem "Ein-Haken-Wändel" Rißfolge mit unsicherem Block am Ausstieg zu großer Kiefer
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Josef Rück
 
Datum :  17.4.1982
1 Kommentare 1 Kommentare
Gemütlicher Handriss, der nicht zwingend geklemmt werden muss. Zwar kurz, dafür aber beste Felsqualität.
Talwändel 3+
  Über Stufen an großer Birke vorbei, oben linkshaltend (H) z. G
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Josef Rück
 
Datum :  17.4.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Amazona 6+
  Links der Talkante kurzen Riß, Wand und Überhang (R) hoch, am Ausstieg (Fr 2) rechtshaltend z. G
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 2
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 Axel Richert
 
Datum :  20.4.1994
1 Kommentare 1 Kommentare
Auch hier beste Felsqualität und ein paar richtig interessante Kletterzüge. Leider ist der Ausstieg oft etwas feucht (aktuell ist`s geputzt). Am besten gerade aussteigen (guter Fr. 1) statt über die keimige Moosplatte.
Verschneidung 5
  Durch die auffallende Verschneidung in der Südwand
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  III+, A0
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Josef Rück
 
Datum :  17.4.1982
1 Kommentare 1 Kommentare
Hat man mal raus wie es geht, löst sich die Stelle am Ring ganz leicht. Nicht von der Rostgurke abschrecken lassen, man kann drum herum jede Menge mobile Sicherungsmittel unterbringen (Keile, ganz kleiner Friend, darüber auch eine solide Sanduhr).
Kleiner Weg 3
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Josef Rück
 
Datum :  17.4.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Südostwand 6
  Die Route verläuft gerade durch die SO-Wand des 10 m weiter westlich liegenden Felsens zu einem Baum
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Axel Richert
 Jürgen Wesely
 
Datum :  20.4.1994
0 Kommentare 0 Kommentare