Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !
Gipfelbuch vorhanden

im hinteren Freischbachtal nördlich von Wilgartswiesen am SO-Grat des Rappenkopfes unmittelbar "vor", d.h. östlich der Freischbachwand

2 Kommentare
Gipfelbuch wurde gelegt.
Beim Abseilen fanden wir versteckt in einer Höhle ein altes Gipfelbuch von Gerhard Trapp von 2003, in dem aber nur der eine einzige Eintrag von ihm selbst war. Also eine 15-jährige Jahreserste auf diesem exklusiven Gipfel?!?
War da schon mal jemand oben? Scheint mir ein ziemliches "Bollwerk" zu sein und sicher eines Gipfelbuches würdig.

Kommentar hinzufügen

s. Freischbachwand

Freischbachturm
Normalweg 3+
  Von Norden in die Scharte zwischen Vor- und Hauptgipfel. Hoch und links unter den Überhängen durch die Nordwand in die Talseite. Dann Wand rechts aufwärts z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
4 Kommentare 4 Kommentare
Tja, das mit dem tiefer Queren hab ich mir schon gedacht. Haben wir gestern wegen der Nässe schattenseitig aber auch gar nicht ernsthaft in Erwägung gezogen. Geht das echt bis in die Talwand? Schartenriss ... hm ... keine Ahnung, wo der langzieht. Ein 5er Riss ab Scharte ist mir dort jedenfalls nicht grad ins Auge gesprungen (leider). Ich tippe mal auf einen weiteren, bislang unbekannten Aufstieg - vielleicht den vom Gerhard Trapp. Vorschlag: Rechtes Schartenwändel: VI; 1 H, Fr. 3, SU.
Hm, wenn das so lese, sind wir vermutlich tiefer gequert als Du. Überhängend war da nichts. Es ging aus der Scharte ein kleines bisschen hoch, dann ein Band/Kriechband queren (hinten drin waren SUs und Friends möglich), dann ein Stück absteigend und letztlich eine Rissverschneidung hoch zu den Moospolstern. Vielleicht hast Du den Schartenriss gemacht? Das alte Buch lag allerdings in der großen Höhle, an der Du vorbeigekommen bist.
Beschreibungstheorie, IngoKommentar und VorOrtRealität konnten wir heute nicht wirklich zur Deckung bringen: Aus der Scharte überhängend, aber recht griffig hoch auf überwölbtes Band (alter H, Fr. 3 Bäumchen, SU). Durch die Höhle nach links auf breite moosige Bänder in der Nordwand, hier kurz nsch rechts und leicht zum Gipfel. Ist das der Normalweg bzw. das was Ihr, Ingo und Sebbi, geklettert seid? Der Bauch unten ist frei sicher 6; mit Sst könnte 3+ allerdings hinkommen.
Ein Schmankerl für den Morchelfreund auf diese Exklusivquacke. Trotz viel Moos und mürbem Fels mit einigen SU und Friends brauchbar absicherbar. Am unangenehmsten war es, vom Ende des Kriechbands wieder runterzukommen. Längere Trockenheit kann nicht schaden!
Schleifenweg 4+
  Von Süden links der Talseite über Wandstufen (H) auf Band. Stand. Kriechband nach rechts um die SO-Ecke in die Nordwand zum Ausstieg des "Normalweges"
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Karl-Heinz Göttel
 
Datum :  28.4.1979
0 Kommentare 0 Kommentare
Schartenriss 5-
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Borries Glanz
 Andree Hessler
 
Datum :  8.9.1991
0 Kommentare 0 Kommentare