maximale Höhe: 10m Gipfelbuch vorhanden

am einem Südausläufer des Langecks oberhalb vom Freischbachtal

2 Kommentare
So ramschig ist das nicht und ein Ort der Ruhe, auch schönen Sonntagen. Immerhin schon zwei Begehungen dieses Jahr! Danke an den Gifpelbuchwart und seiner Holden für das neue Buch, Kassette und ordentlichem Steinmann.
3,5 m "Kletterei"; von der Pfälzer Agentur für Quacken-Rating (Moosys) mittlerweile auf Ramschniveau gesetzt und damit in der selben Liga wie Biegdentaltürmchen oder Mühlengrundtürmchen; Entwicklungspotential gering, Prognose schlecht.

Kommentar hinzufügen

Das Tal der Freischbach ist von S von Wilgartswiesen aus über die Wolfgrube oder - etwas weiter, dafür ohne Hm - von O aus dem Wellbachtal erreichbar.
Wenn man den breiten, geschotterten Forstweg von der Wolfsgrube aus benutzt gelangt man genau dort in den Talgrund wo im NW, also gegenüber der etwas versteckte Wandfuß beginnt.
2km, 100Hm, 30min.

Langecktürmchen
Normalweg 2
  Über die Bergseite
  Detail
Tourenlaenge:  4m
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr kurz, aber der Ausstieg ist leider eher gfriffloses Steilmoos. Habe da mal lieber in die Quackenstechertrickkiste gegriffen.