maximale Höhe: 17m

Das sich über ca. 45Hm nach oben ziehende Massiv am SO-Hang des Beutelsberges bei Eußerthal.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Vom Wasserhäuschen am Ortsausgang Eußerthal in Richtung Taubensuhl auf Zickzack-Pfad über den SO-Kamm des Beutelsberges zum Massiv

Beutelsbergmassiv
Nordverschneidung 3+
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Hans Laub
 Sepp Braun
 
Datum :  12.7.1994
1 Kommentare 1 Kommentare
Sieht von unten aufgrund der Neigung eigentlich ganz kommod aus. Die Wirklichkeit sieht dann leider anderst aus! Sich irgendwie die senkrechte Einstiegsverschneidung durch Dreck und Moos hochschrubben bis man vor der rechtsgeneigten Verschneidungsrampe steht. Diese dann in für diese Nordwand erstaunlich sauberen Fels einige Meter hoch, bis man auch nach rechts auf die völlig zugemoosten, verflechteten und dreckigen Platten muß. Dabei ein für 3+ äußerst seltsamer Seitzug mit Mantle-Aufrichter auf einen sandigen Band (kann allering sein, das was Griff-Tritt-artiges unter Moos und Dreck auf den Platten verborgen ist, was allerdings ohne Bürste oder Spaten auf die schnelle von mir nicht ausgegraben werden konnte). Dann steht man auch schon vor dem Ausstieg und dann wurds spannend: Die früher wohl sehr hilfreiche und optimal gelegene Ausstiegswurzel zerbröselte aufgrund des morschen Zustandes in meiner Hand. Da dort sonst nur dick Dreck, loose Platten und Schotter rumliegt und der Fels daneben sich durch eine delikate Bröseligkeit auszeichnet mußte weit im Moos hochgespreizt werden, um dann den gestrandeten Wal in den Dreck zu machen. Was für Liebhaber und in dem Zustand eigentlich auch nicht bewertbar. Anderen ist von einer Begehung eher abzuraten. Einziger Vorteil: Die Route läßt sich mit SuSl, Keilen und Friends super absichern, ist also nur unangenehm, aber nicht wirklich gefährlich.
Gratweg 3
  Von links nach rechts auf den ersten Aufschwung des Ostgrates. An oder knapp links der Gratschneide z.G.
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Michel de Gouberville
 
Datum :  14.12.1968
1 Kommentare 1 Kommentare
ganz nette Kletter-Wanderung
Südkamin 3-
  Links vom "Gratweg" kurzen Kamin zu breitem Band. Wie "Gratweg" z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Michel de Gouberville
 
Datum :  14.12.1968
0 Kommentare 0 Kommentare
Rechter Südriss 2
  6m rechts vom "Nasenweg" bei Eiche den rechten Riss z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 
Datum :  17.5.1993
1 Kommentare 1 Kommentare
Kurz und unlohnend. Im Ausstieg hat man die Wahl zwischen: Links Bruch, Rechts dickes Moos. Ist auch wohl eher im IVten Grad anzusiedeln. Mit zwei hat das nix zu tun.
Linker Südriss 6
  Mit "Rechter Südriss" beginnen und unter Überhang nach links und durch Verschneidung z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 
Datum :  17.5.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
Nasenweg 2+
  Durch kurzen Kamin in der SW-Wand und über gr.Felsnase (loser Block!) zu Band. Auf ihm zum "Gratweg".
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michel de Gouberville
 
Datum :  14.12.1968
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr kurze aber orginelle Kraxelei. Einen losen Block konnte ich nicht entdecken (mittlerweile rausgefallen?). Falls damit die Nase an sich gemeint ist, die machte eigentlich nen sehr soliden Eindruck und hat ohne zu murren mein Gewicht getragen.
Querschläger 5
  6m links vom "Nasenweg" über Reibung und kl.Überhang zu Band. Dieses nach links, kurzen Riss empor, wiederum nach links und rechts einer Doppelbirke z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 
Datum :  17.5.1993
0 Kommentare 0 Kommentare