Bereich Wegebau und Erosionsschutz

inhalt

Wegebau und Erosionsschutz

Diese Fachgruppe wird in Kooperation mit dem DAV betreut. Dieser ist auch in den meisten Fällen für die auszuführenden Arbeiten verantwortlich. Hierbei wurden vom JDAV des Landes RP beispielsweise folgende Wegebaumaßnahmen durchgeführt:

  • Hochstein
  • Bruchweiler Geierstein
  • Backelstein
  • hintere Deichenwand
  • Glasfelsen

Der JDAV kümmert sich auch weiterhin um deren Instandhaltung.

Des weiteren wurden Felspatenschaften an folgende DAV-Sektionen vergeben:

  • Hochstein und Bruchweiler Geiersteine: JDAV Rheinland-Pfalz
  • Fladensteine: DAV Sektion Speyer
  • Drei Felsen: DAV Sektion Landau

Was ist eine Umweltbaustelle?

Auf den Zustiegswegen und im Ausstiegsbereich von Kletterfelsen, so auch in Mittelgebirgen wie der Pfalz, kommt es durch die z.T. starke Frequentierung zu Tritt- und Erosionsschäden. Eine Umweltbaustelle verfolgt drei Ziele:

  1. Sanierung der Wege
  2. Sensibilisierung der TeilnehmerInnen
  3. Information Dritter

Im Rahmen einer Umweltbaustelle wird versucht, sowohl die schon vorhandenen Schäden einzudämmen, indem die Hauptwege durch quer eingebaute Holzstämme erosionsgemindert werden und Alternativwege mittels Reisiggeflecht renaturiert werden, als auch eine Kanalisierung auf den Zustiegswegen zu ermöglichen. Seit mehreren Jahren führt die Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland mit Unterstützung von verschiedenen Jugendgruppen aus den Sektionen in der Südpfalz Umweltbaustellen durch, wofür sie 1993 von der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit einem Umweltpreis ausgezeichnet wurde. Hauptziel der Umweltbaustellen der Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland ist der “Hochstein” bei Dahn, so auch 2001, daneben wurde 1999 an der “Hinteren Deichwand” bei Wilgartswiesen eine Umweltbaustelle durchgeführt.

Die Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz/Saarland hat sich für die kommenden Jahre vorgenommen, Sektionen des Deutschen Alpenvereins und andere interessierte Gruppen an die Durchführung von Umweltbaustellen an den von ihnen übernommenen Patenfelsen oder auch an anderen Felsen heranzuführen. Ziel dieser Aktion ist, dass die Sektionen oder Gruppen in Zusammenarbeit mit der Landesjugendleitung, die sie bei der ersten gemeinsamen Umweltbaustelle organisatorisch und fachlich unterstützt, die Wegesanierung soweit durchführen, dass von den Sektionen und Gruppen in den folgenden Jahren lediglich kleinere Restaurierungsarbeiten an den Wegen durchgeführt werden müssen. Sektionen und Gruppen, die an der Durchführung von einer Umweltbaustelle interessiert sind, können sich für die kommenden Jahre gerne an die Geschäftsstelle der Landesjugendleitung zwecks Terminabsprache wenden.

Katja Becker Stellv. Landesjugendleiterin Rh-Pf/Saarland