Die Vereinigung der Pfälzer Kletterer von 1919

inhalt

Der Verein

kurz zur Geschichte

In der Pfalz gibt es seit dem Jahre 1919 mit der VEREINIGUNG DER PFÄLZER KLETTERER E.V. einen Verein, der die Entwicklung des Klettersports maßgeblich mitgeprägt hat. So wurden bis Mitte der siebziger Jahre die meisten Erstbegehungen von Vereinsmitgliedern durchgeführt. Auf fast alle freistehenden Felsen legte man Gipfelbücher auf und begann schon vor Jahrzehnten, stabile Sicherungs- und Abseilringe zu installieren. In den Jahren 1924 bis 1926 errichtete der Verein die Kletterhütte im Bärenbrunner Tal, die auch heute noch als Treffpunkt und Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Die Hütte am Asselstein wurde Anfang der fünfziger Jahre gebaut.

Mitte der siebziger Jahre sah sich der traditionell geprägte Verein einer neuen Entwicklung -dem Sportklettern- gegenüber. Leider kam es zum sogenannten “Pfälzer Hakenstreit” (siehe auch: Klettergeschichte der Pfalz . Die Fronten zwischen den Vertretern unterschiedlicher Erschließungsmethoden verhärteten sich im Laufe der Jahre zusehends, wobei der Verein durch sein Verhalten und die internationale Entwicklung etwas ins Abseits geriet. Aufgrund der Besinnung auf das eigentliche Satzungsziel, den Erhalt und die Förderung des Klettersports, gelang es der Vereinsführung aber bald wieder, von einer breiten Basis unterstützt zu werden.

Auch um gegenüber Naturschutzverbänden und Behörden glaubhaft zu bleiben, verabschiedete die PK im Jahre 1990 ihre neuen “Richtlinien für sanftes Klettern im Wasgau-Felsenland” , die auf breite Zustimmung stießen. Darin wird aufgezeigt, wie der Klettersport unter weitgehender Rücksichtnahme auf die Natur betrieben werden kann. Zum anderen schlug der Verein im Bezug auf die Kletterethik eine tolerantere Richtung ein, die eine maßvolle Erschließung auch von oben sowie den Gebrauch von Magnesia in den obersten Schwierigkeitsgraden nicht mehr grundsätzlich ablehnt.

Diese Neuorientierung ermöglichte es letztlich, dass die verschiedenen Richtungen der Südpfalz-Kletterer ihre Energie nicht mehr länger im Streit gegeneinander verbrauchen, sondern nunmehr bei der Lösung der vielen Probleme zusammenarbeiten.

Vereinszweck

Siehe auch Paragraf 2 und 4 der aktuellen Satzung :

“Zweck des Vereins ist, das Klettern, insbesondere an den Felsen im Pfälzerwald zu fördern, die Kenntnis über das südpfälzische Felsenland zu erweitern, zu verbreiten und dessen Schönheit und Ursprünglichkeit zu erhalten.”

Unsere Aktivitäten in diesem Rahmen:

  • Unterhalten der Kletterwege,
  • Auflegen und Archivieren von Gipfelbüchern,
  • Pflege des historischen Bildarchives zum Klettern im Pfälzerwald,
  • Dokumentation der Kletterhistorie,
  • Einführen von Anfängern in den Klettersport,
  • Pflege der Felszustiege,
  • Vertretung der Belange des Klettersports im Pfälzerwald gegenüber Behörden und Naturschutzverbänden,
  • Pflege des Naturschutzes im Pfälzerwald und die
  • Veranstaltung von gemeinsamen Kletter- und Wandertouren sowie
  • geselligen Zusammenkünften und Vorträgen.

=> Termine Vereinsveranstaltungen in diesem Jahr

=> Gipfelbucharchiv

=> Jahrbuchliste aller Artikel

Kletterpolitik der PK

Als tief in der Region verwurzelter Verein sehen wir und als Ansprechpartner für alle Belange des Kletterns in der Pfalz. Mit unserer Kletterpolitik versuchen wir seit Jahrzehnten den Spagat zwischen Naturschutz und Nutzung immer wieder aufs Neue.

Dafür stehen wir auch als Ansprechpartner für Politik und andere Naturschutzverbände bereit um über das Klettern aufzuklären und für alle verträgliche Lösungen aufzuzeigen. Schliesslich wird in der Pfalz seit dem vorletzten jahrhundert sportlich geklettert.

Wir möchten, dass dies auch weiter möglich ist, seit 1919.

Mitgliedschaft

Die PK ist ein konfessionell und politisch ungebundener Verein. Mitglied kann grundsätzlich jede Person werden, die ein Interesse an unserem Vereinszweck hat, also insbesondere am Klettersport in der Pfalz und an der Pflege und dem Erhalt der Pfälzer Natur- und Kulturlandschaft.

Vorteile

  • Ihr fördert den Erhalt des Klettersports und der Natur in der Pfalz
  • einmal im Jahr gibt es das PK-Jahrbuch
  • Freie Teilnahme an den PK-Veranstaltungen und Festen
  • PK Spezialpreis in einigen Kletterhallen der Region (Donnerstags im Fitz Rocks )

aktuelle Beiträge

Jahresbeitrag Einmalige Aufnahmegebühr
Erwachsene Mitglieder (ab 18 Jahre) 25.- Euro 10.- Euro
Familienmitgliedschaft mit Kinder bis 18 Jahre: 40.- Euro 10.- Euro
Kinder bis 18 Jahre 10.- Euro 5.- Euro

Aufnahmeantrag

Um Mitglied der PK zu werden:

  1. den Mitgliedsantrag herunterladen, ausdrucken und ausfüllen
  2. ebenso die SEPA-Lastschrifts-Vollmacht (wichtig: ohne diesen geht es leider nicht, da sonst unser Verwaltungsaufwand zu gross wird und wir die Beitragssätze nicht mehr halten könnten)
  3. bei Antragstellern unter 18 Jahren: unterschriebene Elternvollmacht (formlos) beifügen
  4. Antrag an die PK-Geschäftsstelle senden:

Vereinigung der Pfälzer Kletterer e. V.
Geschäftsstelle:
Hinter Winkel 3
76855 Annweiler

Das wars. Willkommen in der PK!

Arbeitskreise

Zum Erreichen unserer Vereinsziele haben wir uns in verschiedenen Arbeitskreisen organisiert, mit denen wir die wichtigsten Themen abdecken.

Klettern und Naturschutz (K&N)

Leitung: Unser Umweltreferent

Fachgruppe Felssperrung und Vogelschutz

Der Artenschutz und hierbei speziell der Vogelschutz ist ein zentrales Anliegen der Naturschützer, da z.B. die Wanderfalken die Felsen der Südpfalz als Brut und Aufzuchtstätte nutzen.

Junguhus bei der Arbeit

Aus diesem Grunde liegt die Hauptaufgabe dieser Fachgruppe in der temporär befristeten Festlegung von Felssperrungen für Wanderfalken, Uhu und Kolkraben. Diese Arbeitsgruppe trifft sich zweimal jährlich. Die temporär befristeten Felssperrungen werden im Rahmen der jeden Herbst stattfindenden Hauptsitzung beschlossen. Grundlage bildet ein gemeinsam erstelltes Arbeitspapier . Die Liste der gesperrten Felsen wird über die Schaukästen der PK veröffentlicht. Die einzelnen Brutfelsen werden von den Vogelschützern während der Sperrphase bewacht. Die Koordination hierzu übernehmen die Naturschutzverbände. Es sollte hierbei aber auch erwähnt werden, daß sich bei den Überwachungsaktionen auch Kletterer beteiligen. Ist ein Felsen gesperrt, so wird dies durch entsprechende Schilder an den Zustiegen kenntlich gemacht. Die veröffentlichten Sperrungszeiten können kurzfristig geändert werden, deswegen ist zu beachten, daß immer die Sperrschilder oberste Priorität haben.

weitere Organisationen im AK: AK-Wanderfalkenschutz) im Nabu und die untere Naturschutzbehörde (Kreisverwaltung Südliche Weinstrasse).

Startseite AK K&N

News und Posts zum Thema

Fachgruppe Sanierung und Sicherheit (SanSI)

Leitung: Der Felswart der PK

In der Fachgruppe Sanierung und Sicherheit wird sich um alles gekümmert, was der Sicherheit des Kletterns in der Pfalz, unter Beibehaltung des traditionell geprägten Kletterstiles, dient.

Insbesondere werden Stand-, Zwischen- und Abseilhaken gewartet und auf den Einsatz von standard-konformen Material bei neuerschlossenen Routen geachtet.

Neu und Alt

Weiter Informationen finden sich im SanSI Wiki

offener Brief an alle Erschliesser (2010)

News mit Bezug zur SanSI

Wegebau und Erosionsschutz

Leitung: PK-seitig Unser Beisitzer im Vorstand

Diese Fachgruppe wird in Kooperation mit dem DAV betreut. Dieser ist auch in den meisten Fällen für die auszuführenden Arbeiten verantwortlich.

Bereichsseite AK Wegebau und Erosionsschutz

News mit Bezug zu Wegebau