Protokoll AK Klettern und Naturschutz Treffen 6.11.220

inhalt

Herbstsitzung 2020 des AK Klettern und Naturschutz

Protokoll Herbstsitzung AKN vom 06.11.2020

Teilnehmer: siehe separate Liste (archiviert)
Die Sitzung fand aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie als Videokonferenz statt.

Sitzungsleitung: Boris Küntzler (AKN-Vorsitzender)
Moderation: Hans Schächl (Nabu)

Begrüßung

Durch Boris zur Online Sitzung.

Vorstellung der Arbeitskreismitglieder:

  • Behörden-Vertreter (UNB): 
    • Richard Dümmler / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße 
    • Raphael Philipp / Kreisverwaltung Südwestpfalz (nicht anwesend)
  • Vertreter Natur- und Vogelschutz
    • Gerd Sonderschäfer / AWU
    • Hans Schächl / Nabu
    • Uwe Groh / GNOR (nicht anwesend)
  • Vertreter Kletterer
    • Thomas Frisch / PK
    • Werner Görgen / DAV (nicht anwesend)
    • Jens Richter / nicht-organisierte Kletterer (nicht anwesend)

Boris und Richard erinnerten an den schweren Kletterunfall von Arno Sprau im Spätsommer am Lauterschwaner Rappenfelsen. Sein Zustand ist nach wie vor ernst.

Vorstellung Tagesordnung

TOP 1 Berichte der Fachgruppen für die Saison 2019/20

SanSI (Sanierung und Sicherheit) Hans-Jürgen Cron (Felswart PK)

  • Unfälle:
    • “an den Haken hat es nie gelegen”
    • meist Verkettung mehrerer ungünstiger Umstände
  • 150 Einsätze Wartung und Instandhaltung (teils mehrtägig)
  • vom Einzelkämpfer bis zu teilweise 10-15 Aktive
  • bedingt durch Lockdown mehr Aktivitäten als in anderen Jahren
  • etwa 10 Einsätze zur Sicherung (Windbruch …)
  • 6 Putzaktionen
  • 6 ✗ Freistellungen (größte: Spirkelbacher Rauhfels und Rauhbergpfeiler)
  • Stefansturm: keine PK - Aktion, aber sehr gut für Sport + Natur
  • ca. 40 Einsätze zu Abseilern
  • 65 Touren saniert (inkl. nachträgliche Haken (nH) bei etwa 1/5 der Touren)

Wegebau und Erosionsschutz Wolfgang Peter (Beisitzer PK-Vorstand)

  • größte Aktion am Spirkelbacher Rauhberg
  • Erstellter Schutzzaun an Lauterschwaner Rappenfels (unter der Sächsischen Manier) beschädigt
  • viele kleinere Aktionen 

Vogelschutz Boris Küntzler (Umweltreferent PK) 

  • 50 Wanderfalken / 26 Brutpaare => sehr erfolgreiches Jahr beim Wanderfalken
  • nur 1 Jung-Uhu → wenig (Fels-)Bruten
  • weniger Probleme mit Doppelbruten (mehrere “WG`s”)
  • Ergänzungen durch Nabu (Hans Schächl)
    • hinsichtlich Wanderfalke landesweit generell gut besetzte Gebiete
    • Störung /Brutverluste durch Uhu oder Marder kommen vor
    • Marder: gefährlich für Eier bzw. Jungfalken, sofern Nest nicht von Altvögeln geschützt werden kann (z.B. Fall Durstigfels 2020 Fund eines Wanderfalken-Eis + totem Jungvogel
    • Uhu greift auch Altvögel an
    • Es wurden mehrfach Übertretungen / Bekletterungen gesperrter Felsen festgestellt. Aufgrund vorgenommener Dokumentation im Gipfelbuch (Asselstein / Lk SÜW) konnte gegen die betreffende Person ein OWi-Verfahren durch die Behörde eingeleitet werden.

DAV Kommission Klettern & Naturschutz (Rüdiger Sonntag / PK-Vize)

  • Schwerer Unfall durch Umlenkerbruch im Frankenjura
    • Ursache: Materialermüdung wegen unfachmännischer Setzung
    • Wie vorbeugen? Wer saniert überhaupt? Situation in der Südpfalz gut => Felswart hat`s “im Blick”
  • Besucherlenkung in Coronazeiten
    • Austausch von Sperrmodalitäten und Sperrliste mit modernen Online-Kletterplattformen
  • Bundestreffen IG Klettern: 
    • Sperrmodalitäten / Zusammenarbeit in der Pfalz gilt nach wie vor bundesweit als vorbildlich

TOP 2 Ausblick 2021

Vorstellung Sperrliste 2021

  • in der AK-Sommersitzung am 29.07.2020 beschlossen auf Grundlage des Arbeitspapiers

Anmerkungen / Fragen

  • Frage Hans-Jürgen-Cron: Was war los am Rötzensteinpfeiler? → Komplettsperrung wegen Kolkrabenbrut, abgebrochen, danach Turmfalkenbrut und Sektorsperrung
  • Kamera in Lambrecht wird wieder gehängt, da die Situation dort nur sehr schwierig aufgeklärt werden kann
  • Nabu versucht alle Bruten aufzuführen
  • Spangenburg: anderer Sperrzeitraun (Schild der Stadt Neustadt) → sollte angepasst werden
  • Frage Peter Weinrich: Handhabung Sperrung Drei Felsen Mittelgipfel 2021?
    • WF-Brut 2020 wurde spät entdeckt, daher nur Sperrung betroffener Ostgipfel + Teilsperrung Mittelgipfel oberhalb Band (wie immer)
    • vermutl. neues Weibchen dieses Jahr, Horst näher an Mittelgipfel
    • Nabu (Hans) gibt sein Okay für Teilsperrung in 2021, d.h. nächstes Jahr voraussichtlich keine Ruhigstellung des Mittelgipfels. UNb (Richard) erteilt die behördliche Zustimmung zu dieser Regelung.
    • Bavaria: abgebrochene Brut / Verlust
      • Gründe: evtl. Schlechtwetter oder Räuber
    • Westl. Kesselwand: War dort vor 2 Jahren Brut oder eher an der Östl. Kesselwand?
      • wird nochmal geprüft (Boris und Hans):
        • Ergebnis: 2019 waren 3 JuWF an westl. Kesselwand

TOP 3 Sonstige Infos

Bewirtschaftungsplan Biosphärenreservat

  • läuft über SDG; Verfahren ruht aktuell (Info von UNb)

Problematik Bouldern in der Kernzone /Betretungsverbot / Ausweitung der Zonen

  • Polizeikontrollen im Frühjahr
  • Besprechung Klettervertreter mit zuständigen Behörden im August, Erörterung von Möglichkeiten, Boulderfelsen legal erreichen zu können
  • Einschränkungen durch neue Kernzonen vernachlässigbar (Stephanstürmchen bei Glashütte)

JDAV Fortbildung “Klettern und Naturschutz”

  • Katja (JDAV): sehr gute Resonanz
  • Organisation durch PK zusammen mit dem DAV, Vorschlag 2 1-Tagestermine in 2021
  • Wunschthemen:
    • mobile Sicherungen
    • No Footsteps
    • Vogelschutz (inkl. Horstbesichtigung (nach Brut!))

Neue Aufkleber auf den Sperrschildern

  • OR-Code leitet direkt auf die aktuelle Sperrliste

TOP 4 Anträge

Verbesserung Sperrliste (eingebracht von Yan Gerbes / Bad Bergzabern)

  • bisherige Liste angeblich nicht immer ganz eindeutig (Felsbezeichnung =>Gruppe- Einzelformation-Sektor, Alternativbezeichnung, Himmelsrichtung der Wände etc.)
  • Herr Gerbes erläutert diverse Verbesserungsvorschläge
  • Anmerkung seitens der PK:
    • Vorschläge mehrheitlich sinnvoll und bereits seit Relaunch Website (2-2020) in der Disskussion
      • Überarbeitung ist bereits in Arbeit
      • muss technisch machbar sein (Anbindung an die Routendatenbank) und mit den vorhandenen ehrenamtlichen Ressourcen realisiert werden können

Aufnahme der Felsen mit Erstbegehungverbot (Edi)

  • wird bedacht 

Entwicklung/Festlegung von Kriterien für Teilöffnungen (Thomas Frisch)

  • Papier wurde auf der Sommersitzung bereits vorgestellt
  • Entwicklung eines Mechanismus in Ergänzung zum Arbeitspapier
  • Abstimmung in kleinen Arbeitskreis -> Boris, Hans, Thomas
  • muss fachlich einwandfrei sein

Handling Kolkrabenbrut / Fall Dingentalturm

  • Hans-Jürgen regt an, Kolkrabenbruten generell differenziert zu betrachten.
  • Aufgrund der großen Flexibilität der Vögel sollten die vorsorglich gesperrten Brutfelsen intensiv beobachtet und bei Nichtetablierung einer Brut frühzeitig(er) geöffnet werden.
    • soll erfolgen (Einzelfallentscheidungen)
    • wird ggf. mit in das Arbeitspapier für Teilöffnungen einfließen

Protokoll: Thomas Frisch, Rüdiger Sonntag